Berschweiler

Ortsvorsteher: Rudi Wagner, Im Oberdorf 45, 06827/3257
Einwohner: 1.042 (Stand 30. Juni 2015)
Feste:

  • Kirmes am letzten Wochenende im Oktober jeden Jahres
  • Dorffest alle zwei Jahre (02./03.08.2003, 2005....)

Berschweiler ist die südlichste der drei Talsiedlungen des Alstals, zu denen auch Alsweiler und Marpingen zählen. Geologisch gesehen, gehört Berschweiler zum Lebach-Ottweiler-Bergland. Mit rund 1.050 Einwohnern und 6,84 qkm Fläche ist er der kleinste der vier Gemeindebezirke. Die Entstehung des Dorfes muss lange vor der ersten urkundlichen Erwähnung im Jahre 1281 liegen, denn 1949 wurden bei einer Ausschachtung Teile einer Steinaxt aus der jüngeren Steinzeit gefunden. Von römischer Zeit zeugen gleich mehrere Funde, unter anderem Reste einer Villa. Auch soll in der unmittelbaren Umgebung von Berschweiler ein mit Kostbarkeiten beladener goldener Wagen vergraben sein.

Seit Einführung der Reformation im Jahr 1575 ist hier die überwiegende Mehrheit der Einwohner evangelisch. Nach dem 2. Weltkrieg wurde der Wunsch nach einem eigenen Gotteshaus Wirklichkeit. Die Einweihung des evangelischen Gemeindehauses mit Kirchenraum erfolgte am 19.04.1953. Die katholische Einwohnerschaft konnte am 14.06.1953 die Einsegnung ihrer Kirche feiern.

Im Jahre 1993 begann der Naturschutzbund, sich ernsthaft mit der Wiederansiedlung des Bibers im Saarland zu befassen. An der Ill bot sich die Möglichkeit, das Biotopschutzprojekt "Illrenaturierung" mit dem Artenschutzprojekt "Biberwiederansiedlung" zu einer idealen Symbiose zu verknüpfen. Nach Biberansiedlungen im Dezember 1994 und Oktober 1995 wurden im Frühjahr 1996 weitere sieben Biber von Sachsen-Anhalt ins Saarland umgesiedelt. Fünf davon fanden ihre neue Heimat in Berschweiler. Zwischenzeitlich hat sich bei den Bibern Nachwuchs eingestellt. Dies kann als sicheres Zeichen dafür gewertet werden, dass sich die Tiere in Berschweiler in ihren Bauten und Dämmen sehr wohl fühlen.

Berschweiler ist eine in bewaldetem Hügelgelände idyllisch gelegene und von Landwirtschaft geprägte Wohngemeinde mit bedeutsamen und gut erhaltenen alten Bauernhäusern und vielen schönen Bächen und Weiheranlagen. „Schönes Wohnen“, „Erholung“, „Gute Gastronomie“, „Sich wohlfühlen“ sind Schlagworte, die in diesem Gemeindebezirk groß geschrieben werden.

Hier befindet sich auch das Schullandheim der Gemeinde Marpingen mit seinem umfangreichen Angebot. Im Rahmen der „Lokalen Agenda 21“ haben sich gerade in Berschweiler mehrere sehr aktive Arbeitsgruppen gebildet, die das Ortsbild und das –geschehen maßgeblich mitgestalten.

Wappen-Erläuterung

Der linksgewendete Doppelhaken mit stumpfen Enden und einer Quersprosse steht für den Ort Berschweiler.

Dieses Zeichen Saarbrücker Hoheit erscheint an Grenzen in Waldgebieten. Es hat sich durch Jahrhunderte zum Symbol anstelle des Saarbrücker Wappentieres, des Löwen, entwickelt. Die heute noch erhaltenen Grenzsteine tragen eingemeißelt auf der ehemals Saarbrücker Seite den Doppelhaken in der beschriebenen Form. Die Tingierung ist seit der Regierungszeit Saarbrücken Commercy Blau-Silber.